Maibaum 2016

Maibaum
Nach alter Tradition stellen wir den Maibaum am 30.04.2016.
Dazu laden wir die Bevölkerung der Gemeinde Herbertingen und Gäste ein.
Seid dabei und unterstützt das gelebte Brauchtum.

Um 19.00 Uhr wird der geschmückte Baum am neuen Rathausplatz von der Zimmerergilde und dem SAV aufgestellt. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Spielmannszug.
Anschließend lädt der Schwäbische Albverein – Ortsgruppe Herbertingen – die Bevölkerung ins Stüble zur Maibaumversteigerung und netten Gesprächen ein.

Es gibt Saiten mit Wecken und um den Durst wird sich unser Mundschenk Ali kümmern.

Der Erlös der Versteigerung kommt in diesem Jahr der Jugendarbeit des
Reit – und Fahrvereins zugute.
Für 2017 soll der Erlös der Jugend des Fischereivereins zukommen.

Wir steigern im amerikanischen Stil. Der Einsatz beträgt pro Handzeichen einen Euro und wird direkt bezahlt. Der glückliche Gewinner hat also durchaus die Chance, den Baum für einen Euro zu ergattern.
Nach Abbau des Baumes bekommt der Gewinner das Holz geliefert oder holt dies selbst ab.

Wir hoffen, dass die Bevölkerung rege an diesem Brauchtum teilnimmt.

Der Vorstand

Was bedeutet Maibaumsetzen?
Ein Maibaum ist ein geschmückter Baum oder Baumstamm, der in der Regel am 1. Mai – im Emsland, in Franken, Baden, Schwaben, Ostfriesland und in Tschechien bereits am Vorabend des 1. Mai – aufgerichtet wird. In den meisten Regionen, besonders in Baden-Württemberg, Bayern und Österreich, ist das feierliche Aufstellen eines Baumstammes auf dem Dorfplatz üblich. Der spezielle Brauch mit dem damit verbundenen Dorf- oder Stadtfest, das in der Regel am 30. April, am 1. Mai oder an Pfingsten stattfindet, ist in vielen Teilen Mittel- und Nordeuropas verbreitet, in Skandinavien jedoch eher zu Mittsommer (bzw. am Johannistag). In der Schweiz ist der Brauch des Maibaumaufstellens in den ländlichen Gemeinden anzutreffen.
Quelle: Wikipedia