Hauptversammlung 28.02.2015

Zahlreiche Ehrungen beim Albverein Herbertingen

Am Samstag, den 28.02.2015 fand die Hauptversammlung der Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins Herbertingen statt. Vertrauensmann Alfred Krippel durfte den Gauobmann des Oberen Donau Gaues Herrn Claus Bayer und Herrn Paul Steinacher als zweiten stellvertretenden Bürgermeister von Herbertingen begrüßen. Danach ging er kurz auf den Jahreszyklus des Vereins ein und es wurde festgestellt, dass man das ganze Jahr durch Veranstaltungen hat, die mehr oder weniger von der Bevölkerung angenommen werden. Schade wäre es aber, wenn manche Veranstaltungen wegbrechen würden, die einfach zum Brauchtum von Herbertingen gehören. Der Vorstand ging kurz auf das sonstige Programm von 2014 ein. Hier wurde einfach alles geboten. Von Wanderungen, Radtouren, Diavorträgen, Versteigerungen (Maibaum für die Jugend des Spielmannszuges der stolze  232,- € einbrachte) und einen Ausflug an die Cinque Terre nach Italien. Für 2015 wurde wieder eine mehrtägige Ausfahrt eingeplant. Sie geht dieses Jahr nach Südtirol. Sie findet statt vom 15.10. bis 18.10.2015. Anmeldungen nimmt der Vorstand entgegen.

Die Wanderführerin Karin Heidtmann, ging in Ihrem Bericht auf die einzelnen Wanderungen ein, die manchmal mit bis zu 30 Leuten, sehr gut besucht waren. Keine einzige Tour fiel aus. Am Ende des Jahres kann der Verein auf stolze 1843 km zu Fuß und 1725 km mit dem Rad zurückblicken.

Der Naturschutzwart Helmut Brand konnte über ein sehr aktives  Jahr berichten. In vielen Sitzungen mit der Projektgruppe und den Sportfischern Herbertingen, vertreten durch Ernst Retz und Andreas Kohler, wurde ein Konzept erarbeitet, die die Ökologie unserer Ortsbäche wieder auf Vordermann bringen soll. Hier wurde eine Bachpatenschaft ins Leben gerufen, an der sich die Gemeinde Herbertingen, die Michel-Buck Gemeinschaftsschule, die Sportfischer und der Albverein Herbertingen beteiligen werden. Außerdem ging er auf die Blumenwiese am Schandenberg ein, die jetzt langsam zu einem Kleinod in unserer Landschaft wird. Erwähnt wurde auch, dass es dieses Jahr wieder eine Feld-, Wald- und Bachputzede stattfindet und zwar vom 16.04. bis 18.04.2015.

Im Kassenbericht von Erwin Buchmann war auf ein kleines Minus hinzuweisen, dass aber ganz leicht erklärt werden konnte. Das alte Stromaggregat war defekt und musste erneuert werden. Aber sonst war alles im grünen Bereich.

Die Entlastungen wurden durch Ehrenvorstand Ludwig Döringer durchgeführt und einstimmig durch die Mitglieder festgestellt.

Herr Paul Steinacher lobte im Anschluss das Engagement des Vereins für generationsübergreifende Aufklärungsarbeit im Naturschutz, als auch das traditionsbewusste Programm das ganze Jahr hindurch.

Bei der Wahl des ersten Stellvertreters, die Herr Paul Steinacher durchführte, blieb es dabei. Der kommissarische Stellvertreter Bernd Lehleiter wurde in seinem Amt einstimmig bestätigt und nahm die Wahl an.

Nun kam es zum größten Punkt- die Ehrungen. Nach einer Ansprache wurden die Ehrungen wurden vom Gauobmann Claus Bayer und Vertrauensmann Alfred Krippel durchgeführt.

Geehrt wurden für 25 Jahre: Ingeborg Bohnacker, Elisabeth Gerhofer, Helmut Brand. Für 40 Jahre: Georg Lutz, Ingrid Sauter, Franz Zimmermann, Meinrad Hinderhofer. Die Ehrennadel in Silber erhielten Irmgard Haupt, Erwin Buchmann und Ralf Lutz. Das Albvereins-Ehrenschild in Bronze bekamen Hans Beller, Ludwig Döringer, Rolf Fink, Elmar Fischer und Georg Lutz. An Helmut Brand, Erich Kohler, Bernd Lehleiter und Max Ruland wurde die Georg-Fahrbach-Medaille überreicht. Als Ehrenmitglieder wurden Hans Beller, Helmut Brand, Rolf Fink, Elmar Fischer, Erich Kohler, Martin Haupt und Michael Schrenk ernannt. Letzter erhielt die Auszeichnung schon im Dezember 2014.